Dampfnudeln

Dampfnudeln

Zutaten:

Für den Teig:
650 g Weizenmehl Type 405
300 ml lauwarme Milch
70 g Zucker
5 g Vanillezucker
50 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz
Zum Ausbacken:
2 EL Pflanzencreme oder Sonnenblumenöl oder Butterschmalz
etwas Salz
2 Tassen Wasser

Zubereitung:

Mehl, Salz und Zucker in einer großen Schüssel mischen. In der Mitte eine kleine Kuhle formen und das Ei hinzugeben.

In der Zwischenzeit die Milch mit der Butter auf dem Herd vorsichtig erwärmen (max. 40° Celsius), die Hefe zugeben und glattühren.

Die Milch in die Schüssel geben und aus den Zutaten einen glatten Teig kneten (5 - 10 Minuten). Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort ca. eine 3/4 Stunde lang gehen lassen.

Nach der Ruhephase den Teig aus der Schüssel holen, flachziehen und jeweils längs und quer übereinander schlagen; dann zu einer etwa 3 cm starken Teigflade ausrollen und mit einem Glas oder einer Tasse Kreise ausstechen.
Diese werden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder großes Schneidebrett gesetzt und sollen abgedeckt etwa 30 Minuten lang gehen. 

In einer tiefen Pfanne (mit Deckel! - am besten aus Glas) 1 EL Öl erhitzen und 1 - 2 Prisen Salz zugeben (das ergibt dann eine leicht salzige Kruste). Die Hälfte der Dampfnudeln einsetzen und 1 Tasse Wasser zugeben. Den Herd auf mittlere Hitze zurückregeln und den Deckel auflegen. Ca. 20 Minuten lang kochen bis das gesamte Wasser verdampft ist. Möglichst den Deckel nicht abheben, damit die Dampfnudeln nicht zusammenfallen (Auf jeden Fall während der ersten 15 Minuten den Deckel geschlossen halten!).

Mit der zweiten Hälfte verfährt man genauso.

Tipp: In Baden-Württemberg und in der Pfalz isst man dazu gerne eine Kartoffelsuppe; man kann aber auch eine Vanillesauce oder Fruchtkompott dazu reichen - oder pur auf die Hand...

Rezeptdownload: Dampfnudeln