Eine Kurze Geschichte der Zeit - von Stephen Hawking


Vorweg:

Ich hätte nie gedacht, das ich einmal eine Abhandlung über Quantenphysik mit solcher Freude und Begeisterung lesen würde...


Es gibt derzeit zwei Ausgaben in deutsch:

Die Standardausgabe:

Eine kurze Geschichte der Zeit

Eine kurze Geschichte der Zeit

Und umfangreich bebildert, sowie inhaltlich identisch mit dem obigen Buch:

Die illustrierte kurze Geschichte der Zeit

Die illustrierte kurze Geschichte der Zeit

Diese Ausgabe ist sehr empfehlenswert, da durch die gelungene Bebilderung der Informationsgehalt noch höher liegt.

Mit einem Klick auf das jeweilige Bild kommt ihr direkt zu Amazon.de und könnt euch das Buch gleich bestellen.

Ich habe Die illustrierte kurze Geschichte der Zeit gelesen und liebe diese Abhandlung.


Der Autor lebt in England und leidet an einer unheilbaren Motoneuronenerkrankung, was ihn an einen Rollstuhl fesselt, ihm das Sprechen erschwert und auch sonst sehr stark einschränkt. Es kostet ihn sehr viel Kraft und Zeit sich mitzuteilen, aber seine Theorien und die Vermittlung eines komplexen Themas werden durch seine witzigen und klaren Formulierungen sehr unterhaltsam vermittelt.

Da es sich bei diesem Buch selbstverständlich um eine Übersetzung handelt, noch kurz diese Info:

Übersetzungen gelingen ja oftmals nicht so sehr, da der Wortwitz leidet.

Bei diesem Buch hatte ich jedoch nicht den Eindruck, ich lese eine schlechte Übersetzung; ganz im Gegenteil: Den Verlegern gelang hier eine Glanzleistung - es wurde nicht einfach lieblos die Sprache umgesetzt, nein, der (oder die) Übersetzer/in verstanden, die Texte inhaltlich und literarisch perfekt wiederzugeben.

Doch jetzt zum Buch selbst:

Es gelingt Stephen Hawkings in einem beachtenswerten Spagat zwischen trockener Physik und guter Unterhaltung Themen wie Wurmlöcher, Quanten, Relativitätstheorie, Quarks und Strings so anschaulich zu erklären, dass dem Leser dieses komplexe Fachgebiet der Naturwissenschaften in begreifbarer und kurzweiliger Form aufbereitet wird. Der Autor fällt bei der Umschreibung seiner Thesen nie in einen wissenschaftlich-langweiligen Monolog zurück. Es gelingt ihm hier eine Art Dialog mit dem Leser einzugehen. Man sucht plötzlich Antworten auf Fragen, die man sich vorher nie stellte und bekommt diese dann auch prompt in einer verständlichen Sprache serviert.

Interessiert es euch, was mit Menschen passieren würde, die durch ein Wurmloch reisen würden?

Wüßtet ihr gerne, was die Materie zusammenhält?

Oder ob sich das Universum nun ausdehnt oder zusammenzieht?

Dies sind nur einige wenige spannende Themen die in Hawking's Buch behandelt werden.


"Stephen Hawking zu lesen ist wie eine gute Unterhaltung mit einem Freund."


Nach der Lektüre wird deutlich, in was für einem fasszinierenden Kosmos wir leben und was rund um uns so alles passiert. Dieses Buch kann ich guten Gewissens weiterempfehlen.

Euer Nobby

Mehr von Stephen Hawking gibt es hier - und zwar der Buchtipp zu seinem neuesten Werk Das Universum in der Nußschale Schaut ruhig mal rein, es lohnt sich...