Nobby's Mopedseiten: Honda CBR 900 RR Fireblade (SC28)

Im Mai 1992 kaufte ich mir nach längerer Abstinenz (siehe Yamaha SRX-6) die Fireblade.

Anfangs gab's wohl fast nur blau-weiß-rote, zumindest hatte ich den Eindruck, dass es schwierig wird eine schwarz-anthrazit-farbene zu bekommen.

Die Original-schwarze Fireblade

Am 21.05. war es dann soweit, ich holte die "offene" Fireblade ab.

Vom Händler zur Tankstelle war es mir noch nicht ganz geheuer; welches Potential in ihr steckt, zeigte die SC28 schon beim kleinsten Zug am Gasgriff.

Nach den ersten fünfzig Kilometern hatte ich dann aber das nötige Vertrauen in das geniale Fahrwerk und die guten Bremsen.

Es folgten einige Touren in die Alpen, in den Vogesen und natürlich im Schwarzwald.

Nachdem ich vom Bridegstone auf Metzeler gewechselt hatte, hielten sich auch die Reifenkosten etwas mehr im Rahmen; vom Spritverbrauch war die Fireblade eh' ein geniales Moped - in Verbindung mit dem recht großen Tank ließen sich Distanzen von teilweise 450 Kilometern zurücklegen.

Die Pink-Phase

Nach zwei Jahren wechselte dann die Farbe, und teilweise die Technik:

Ich kam ich auf die glorreiche Idee einen Superbike-Lenker zu montieren.

Außerdem mußten endlich Stahlflexleitungen drauf, um ein besseres Gefühl beim Bremsen zu bekommen.

Und soundtechnisch mußte aus dem Staubsaugerklang ein vernünftiger Mopedsound werden. Dies erreichte ich durch das Montieren einer kompletten Anlage von Devil, welche zwar etwas Drehmoment kostete, aber die Endgeschwindigkeit erhöhte.

Die Fireblade war nicht mehr wiederzuerkennen: Aus dem Sportbike war ein kilometerfressendes Monster geworden. Fast jede Kurve war nun noch schneller zu nehmen, und plötzlich habe ich durch die aufrechte Haltung beim Biken sogar gesehen, wo ich hinfahre...

... zugegebenermaßen war ich auf der CBR eigentlich immer zu schnell unterwegs (nach dem Umbau noch schneller als davor) - glücklicherweise ist aber nie was passiert.

Das richtige Bild folgt noch...

Die letzten 2 Jahre wurde dann nochmals die Lackierung erneuert, aber technisch nichts mehr geändert. Aus dem Doppel-R machte ich dann kurzerhand eine Roadrunner, der als Airbrush auf Verkleidung und Heck mitfahren durfte, die Sitzbank wurde mit blauem Kunstleder bezogen. Eine getönte Verkleidungsscheibe rundete das Bild ab. Mir gefiel die Fireblade so am Besten.

Kurz und gut:

Die Fireblade hielt mir über 6 Jahre und auf 132.000 km!!! die Treue. Weil ich damals finanzielle Probleme hatte, mußte ich mich dann schweren Herzens von ihr trennen. Die SC28 war bis jetzt beste Moped, das ich gefahren habe.

Nur eine verrauchte Kupplung (naja, ab und an ein Burnout macht halt auch Spa?) trübte das Bild...

Der letzte Burn-Out war zu heftig...

... und eine defekte Benzinpumpe verlangten nach außerplanmäßigen Werkstattbesuchen.

Tja, und die Werkstätten waren das einzigste, was mich bei Honda störte:

Ich denke, die neue Fireblade ist auch ein klasse Moped, hat aber zumindest optisch an Charakter verloren.

Nachtrag: Die aktuelle Fireblade hat wieder was...